Gruppenunterkünfte in Drouwenermond

Drouwenermond ist ein Torfkolonialdorf in der Gemeinde Borger-Odoorn mit ca. 600 Einwohnern. Drouwenermond ist einer der Drentschen Hügel. Die Bandsiedlung ist an demselben Kanal, der für die Entwässerung sowie den Transport des Torfes über den Stadtkanal zur Stadt Groningen gegraben wurde, gelegen. Die Mündung (der Kanal) selbst ist weitgehend gedämmt. Es ist eine der kleineren Mündungen und liegt im rechten Winkel zum Stadtkanal zwischen Nieuw-Buinen und Gasselternijveenschemond.

Der großflächige Abbau des Gebietes fand im 19. Jahrhundert statt. Die Abtorfung wurde durch Stadtviertel und Vertiefungen zum neu gegrabenen Stadtkanal ermöglicht. Zur Erschließung des Gebiets wurde die Drouwender Veenmaatschappij gegründet, in der mehrere Direktoren aus Drenthe vertreten waren. Einer von ihnen, Gerrit Kniphorst, holte Arbeiter aus Westkapelle in der niederländischen Provinz Zeeland, um in den Flussadern von Drouwen zu arbeiten. Sie waren Streckenabschnitt Zeelandstreekjen in Drouwermond, in der Nähe vom Stadtkanal, untergebracht. Der Höhepunkt des Abbaus lag zwischen 1850 und 1880.

Die Kirchen von Drouwenermond, Buinerveen und Nieuw-Buinen fusionierten 2005 zur protestantischen Gemeinschaft Nieuw-Buinen, Buinerveen und Drouwenermond. Das Kirchengebäude dieser Gemeinde befindet sich in Nieuw-Buinen. Das reformierte Kirchengebäude in Drouwenermond aus dem Jahr 1920 wurde 2010 abgerissen, nachdem es keinen Käufer gefunden hatte. Der Einspruch gegen den Abriss der Stiftung Oude Drentse Kerken kam zu spät.

Ein berühmtes Ereignis in Drouwenermond ist das jährlich stattfindende Boerenrockfestival. In der Nähe befindet sich auch der Vergnügungspark Drouwenerzand.

 

            

 

Copyright 1993 - 2017 | Centrum voor Groepsaccommodaties

Reservation system by Booking Experts