Gruppenunterkünfte in Waarland

Waarland (westfriesisch: 't Waarland) ist ein Dorf mit etwa 2.500 Einwohnern innerhalb der Gemeinde Schagen. Waarland bedeutet Tiefland. Die Geschichte von Waarland ist fest mit dem Kampf gegen das Wasser verknüpft. Über lange Zeit hinweg bestand es aus mehreren Inseln und Seen, die später trockengelegt wurden. Slootgaard, Bleekmeer, Schaapskuilmeer, Speketer, Koetenburg und Koog sind samt und sonders trockengelegte Seen. Der Waarlandpolder wurde 1575 mit Hilfe einer der ersten Wassermühlen trockengelegt. De Oude Slootgaard, das innerhalb des ringförmigen Deichs um den Polder Heerhugowaard liegt, wurde 1590 trockengelegt und später an Waarland angeschlossen.

Die Poldermolen Waarland am Dorfrand geht auf das Jahr 1571 zurück. Bis auf die Flügel befindet sich die Windmühle im Originalzustand, ist aber nicht mehr bewohnt. In dem restaurierten Molenhuys nebenan finden Ausstellungen statt. In den Ausläufern von Waarland auf der Zijdewind-Seite steht die Slootgaardmolen. Diese Windmühle wurde um 1590 zur Trockenlegung des Slootgaard-Sees erbaut und diente später dazu, den Slootgaardpolder trocken zu halten.

Seit 2010 gibt es in Waarland den überdachten Schmetterlingsgarten Vlindorado, der einer der größten in diesem Gebiet Europas ist. Unter den dort lebenden Arten sind insbesondere der Blaue Morphofalter aus Mittelamerika und die Weiße Baumnymphe aus Malaysia hervorzuheben. Im Dorf findet sich auch ein kleines Museum, das Atelier 't Kleine Rijk.

Östlich von Waarland schließen sich eine Reihe von Naturgebieten an, darunter De Boomerwaal am Boomervaart und De Drasse Dijkvoet. Im Westen liegt das Woudmeer und Speketerspolder. Dort sind durch die Errichtung eines Wasserspeichers der Gemeinde Harenkarspel neue Naturgebiete entstanden, durch die sich Wanderwege ziehen.

 

            

 

Copyright 1993 - 2017 | Centrum voor Groepsaccommodaties

Reservation system by Booking Experts