Gruppenunterkünfte in Lutjebroek

Lutjebroek ist ein Dorf innerhalb der Gemeinde Stede Broec in Westfriesland in der Provinz Nordholland. Lutjebroek ist ein landesweit bekannter Name, der als Metapher für ein Polderdörfchen und ganz allgemein auch als Bezeichnung für ein unbedeutendes Nest gebraucht wird. Als Folge davon denken viele Leute, den Ort würde es überhaupt nicht geben oder er sei alt und nicht mehr existent. Tatsächlich leben jedoch immer noch rund 2.000 Menschen in Lutjebroek .

Lutjebroek gehörte bis zum 1. Januar 1979 zu der Gemeinde Grootebroek, die später mit Bovenkarspel zu Stede Broec zusammengelegt wurde. Das Viertel Horn gehört zum Dorf Lutjebroek. Horn und Lutjebroek gehen ineinander über. Horn war früher ein vorwiegend feuchtes Naturschutzgebiet. Nach der Gewerbeansiedlung ist es mittlerweile entweder neues oder landwirtschaftlich genutztes Land. In dem Polder zwischen der Hauptstraße von Horn und Lutjebroek sind mit der Zeit ebenfalls Straßen entstanden, es sind aber immer noch eine Reihe von Schiffen und Schleusen zu sehen, sodass sich auch heute noch ein malerisches Bild bietet.

Lutjebroek hat zwei Kirchen und eine Reihe von Cafés, unter denen das Café-Restaurant De Paus am bekanntesten ist. Bereits der Name weist darauf hin, dass die Region traditionell eine große katholische Enklave ist. In Lutjebroek gab es eine Zeitlang auch Nonnen vom Orden der Augustinerinnen, die in einem Wohnblock in dem neuen Gebäude hinter der Sankt-Nikolaus-Kirche lebten, das aus naheliegenden Gründen Schwesternhaus genannt wurde. Die aktuellen Bewohner des Schwesternhauses kommen überwiegend aus Polen und halten sich für Saisonarbeit oder Reinigungsarbeiten in der Region auf.

Aufgrund des schnellen Wachstums des Ortes selbst und der umliegenden Dörfer finden sich an der Hauptstraße von Lutjebroek immer noch viele Läden, wie zum Beispiel ein Bäcker mit eigener Backstube und ein Metzger.

 

            

 

Copyright 1993 - 2017 | Centrum voor Groepsaccommodaties

Online reservation system by Booking Experts