Gruppenunterkünfte in Oijen

Oijen ist eine Ortschaft an der Meuse in der Gemeinde Oss und hat etwas mehr als 1.100 Einwohner. Oijen war früher Teil der Provinz Gelderland und der Region Land van Maas en Waal. Im Jahr 1814 wurde die Meuse als Provinzgrenze festgelegt. Damals wurde Oijen Teil von Brabant. Auch heute gibt es noch eine Fährverbindung über die Meuse nach Nieuwe Schans auf der Seite Gelderlands.

Oijen befindet sich in einer Windung der Meuse. Flussaufwärts im Bereich des Deichs liegt das Dörfchen Boveneind mit seiner protestantischen Kirche; flussabwärts findet man das Dorf Benedeneind. Im Überschwemmungsgebiet wurde Ossekamp (östlich der Ortschaft und an die Burg angrenzend) zum Naturentwicklungsgebiet erklärt, das von der Stiftung Natuurmonumenten gekauft wird. Das Gebiet wird Platz für Auen, Sümpfe und neue Flusskanäle bieten. De Hemelrijkse Waard (westlich des Ortes) wird ebenfalls in ein Naturgebiet und Wasserspeicher umgewandelt. Zusammen mit Alphense Waard handelt es sich um eine Fläche von 235 Hektar.

Eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten in Oijen ist die frühere protestantische Kirche in Boveneind, die aus dem Jahr 1810 stammt. Dies ist eine kleine Saalkirche mit einem Giebel auf der Fassade und einem kleinen Turm. Die Kirche wurde 1998 restauriert; heute wird sie nicht mehr zu religiösen Zwecken genutzt, sondern ist Privatbesitz. Sie gilt als Nationaldenkmal. Ein anderes Wahrzeichen ist die Burg von Oijen.

Das Polderhuis, das in der Oijense Bovendijk 1 liegt, wurde 1854 als Gemeinschaftsprojekt der Polderverwaltung und der Gemeinde erbaut. Die Fassade weist eine Pegelskala auf und wurde bis 1919 zu diesem Zweck genutzt.

Sehen Sie sich hier andere Gruppenunterkünfte in Nordbrabant an

 

            

 

Copyright 1993 - 2017 | Centrum voor Groepsaccommodaties

Online reservation system by Booking Experts