Gruppenunterkünfte in Langenboom

Langenboom ist ein Kirchendorf in der Gemeinde Mill und Sint Hubert mit rund 2 400 Einwohnern. Langenboom gehörte zur Stadt Escharen, aber seit 1942 fällt das Dorf unter die Gemeinde Mill und Sint Hubert.

Etwa um 1970, auf dem heutigen Schaapsdijkseweg, wurde die religiöse Gemeinschaft De Hoge Steen (Der hohe Stein), die immer noch existiert, gegründet.

Südöstlich von Langenboom liegen Geröllgipfel. Die Gipfel sind ein Erholungsgebiet namens „De Puilen“. Sie erstehen durch den Betrieb einer Ziegelfabrik. Ein Sand- und Steinbruch ist in diesem Gebiet ebenfalls aktiv. Hier findet man die sogenannten grünen Sande, die im Straßenbau verwendet werden und aus dem Miozän bzw. Pliozän stammen. Grönland enthält den mineralischen Glaukonit. In diesem Boden gibt es viele Fossilien wie Vogelwanzen, Haifischzähne, Ephemera von Delfinen und dergleichen.

Direkt nordöstlich von Langenboom liegt ein 225 Hektar großes Waldgebiet, das vom Verteidigungsministerium als militärische Ausbildungsstätte genutzt wurde. Jetzt ist es zugänglich für Wanderer. In westlicher Richtung ist ein Bergbaugebiet. Hier befinden sich die Halse Beek und die Graspeeloop. Diese Flüsse münden schließlich im Graafse Raam. Hier gibt es Landwirtschaft und auch ein Waldgebiet, das sich der Reekse Heide anschließt.

In Langenboom gibt es insgesamt fünf Nationaldenkmäler: die Pfarrkirche der Heiligen Familie, das langgestreckte Bauernhaus im traditionellen Stil und das Russendaal-Haus und dessen historischer Garten sowie seine Mariakapelle.

 
 
 

            

Copyright 1993 - 2018 | Centrum voor Groepsaccommodaties

Reservierungssystem  von Booking Experts