Gruppenunterkünfte in Goingarijp

Goingarijp - auf Friesisch offiziell Goingarijp - ist ein Dorf in der Gemeinde De Fryske Marren mit ungefähr 250 Einwohnern. Bis 2014 gehörte das Dorf zur Gemeinde Skarsterlân.

Bis zur Gemeindeumstrukturierung 1984 gehörte Goingarijp zur ehemaligen Gemeinde Doniawerstal. Der Name Doniawerstal leitet sich ab aus Goai (Personenname), gea (Dorf) und frost (Streifen). Goingarijp liegt am Ende eines Tagebaugebietes, das ursprünglich in dem Dorf Goënga lag.

Neben der Kirche ist einer der friesischen Glockenstühle. An der nordöstlichen Dorfseite steht seit 2007 ein restaurierter amerikanischer Windmotor.

Eines der herausragendsten Merkmale von Goingarijp ist immer noch seine wunderschöne Lage am Goëngarijpsterpoelen, ein Nebensee des Sneekermeeres. An der Schleuse von Goingarijp gibt es ein Wassersportrestaurant. Das Dorf hat auch zwei kleine Jachthäfen, einen Bootsverleih und eine Segelschule. Seit 2002 gibt es in Ballingbuer (die Gegend gehört auch zu Goingarijp) eine Auffangstation für Wasserschildkröten namens It Schildhûs.

Außerdem hat Goingarijp zwei Einträge im nationalen Denkmälerregister: Die Kirche von Goingarijp mit ihrem Glockenstuhl, beide von 1770. Die Kirche von 1770 wurde erbaut, um eine frühere Kirche zu ersetzen. Das Innere der Kirche wird von einem Tonnengewölbe abgeschlossen. Das Buntglas wurde von Ype Staak aus Sneek angefertigt. Die Orgel aus den 60er Jahren wurde von der Firma Vierdag aus Enschede gebaut. Im Glockenstuhl hängt eine von Geert van Wou gegossene Tür von 1527. Seit 1978 hat die Kirche keine Funktion mehr. Kirche und Glockenstuhl sind nationale Denkmäler und Eigentum der Stiftung Alde Fryske Cherken.

 

            

 

Copyright 1993 - 2017 | Centrum voor Groepsaccommodaties

Online reservation system by Booking Experts