Gruppenunterkünfte in Cornwerd

Cornwerd ist ein Dorf in der Gemeinde Súdwest-Fryslân, nah des IJsselmeeres und hat ungefähr 100 Einwohner. Bis 2011 gehörte Cornwerd zu der ehemaligen Gemeinde Wonseradeel. Ein Teil von Cornwerd ist eine geschützte Dorfansicht und somit eine der geschützten Stadt- und Dorfbilder in Friesland. Das Prozedere für die Bezeichnung begann 1988 und wurde erst 1991 abgeschlossen.

Zusätzlich gibt es zwei nationale Denkmäler im Dorf: die Bonifatiuskirche (reformierte Kirche) und die Cornwerdermolen. Die Cornwerdermolen ist eine Marschmühle südöstlich des Dorfes. Die Mühle wurde 1907 erbaut, damit der Wasserverband Cornwerd das Land trockenlegen konnte. Dieses Marschland ist das Ergebnis einer Zusammenlegung fünf kleinerer Groden. Der Bau der Cornwerder Mühle machte die fünf Mühlen, die bis dahin das Wasser abfließen ließen, überflüssig, weshalb sie abgerissen wurden. Die Mühle wurde 1927 nach einem schweren Sturm nicht repariert und verfiel danach, bis sie 1999 restauriert wurde. Sie läuft freiwillig wieder regelmäßig und nach Terminabsprache mit dem Müller kann man sie besichtigen. Die Bonifatiuskirche ist eine romanische Kirche aus dem 13. Jahrhundert und war ursprünglich Bonifatius gewidmet. Der Turm mit Satteldach wurde 1898 mit einen Turm mit Elementen der Neurenaissance ersetzt. Der Turm hat drei Ebenen und eine Kirchturmspitze und eine Glocke von 1569. Eine eisenbeschlagene Tür von 1591 und das Fragment eines Sandsteinrentabel befinden sich nun im Friesland Museum. 1916 wurde die Kirche nach den Plänen von F. Raadsma in eine Saalkirche, die von zwei Spitzbögen umrahmt wird, umgebaut und der fünfseitig schließende Chorraum durch einen dreiseitig schließenden ersetzt. 1988 wurde das Fundament verstärkt und 2000 das Dach restauriert.

 

            

 

Copyright 1993 - 2017 | Centrum voor Groepsaccommodaties

Online reservation system by Booking Experts