Gruppenunterkünfte in Wirdum

Wirdum (Wirrem) ist ein Dorf in der Gemeinde Loppersum, in der Provinz Groningen (Niederlande). Das Dorf zählte im Jahr 2008 320 Einwohner.

Das Dorf Wirdum besteht aus zwei Warften, die durch den Wirdumermaar getrennt sind. Die Kirche von Wirdum, eine Kirche aus dem frühen 13. Jahrhundert, liegt auf der Spitze der größten Warft und um sie herum liegt der alte Dorfkern.

Im Jahre 1894 wurde in Wirdum ein 10,6 cm hohes Bild der Minerva, der Göttin der Weisheit, gefunden. Auf dem Kopf trägt sie einen Helm und in der rechten Hand eine flache Waage. Es wurden auch Scherben von "terra sigilata" (römische Keramik) gefunden. Zwei römische Bronzequecksilberstatuen aus Mercurius verweisen auch auf römische Einflüsse. Vermutlich haben die Bewohner von Wirdum sie mit ihren eigenen Göttern Wodan und Donar identifiziert.

Südöstlich von Wirdum, bei Eekwerderdraai, liegt das Schloss Rusthoven. Nördlich von Wirdum verläuft die Eisenbahnstrecke Groningen-Delfzijl. Mit Enum teilte sich Wirdum von 1884 bis 1938 einen Bahnhof, nämlich die Haltestelle von Enum.

An der Nordseite des Dorfes befindet sich der Bauernhof Op Ter Borg, der ein Vorläufer des Klosters Bloemhof in Wittewierum gewesen sein mag. Der Hof wird erstmals 1470 in der Wierumer Zijlboek erwähnt. Eine Fassade erzählt vom Bauernhof "maecken" (wiederaufgebaut oder restauriert) im Jahre 1701. Im Jahre 1860 wurde der Bauernhof wieder aufgebaut und nach einem Brand im Jahre 1932 war der Hof wieder weitgehend zu erneuern. In den 1990er Jahren wurde der Bauernhof im alten Stil restauriert.

Wirdummerpolder (wenn es mit doppeltem m geschrieben wird) ist der Name des ehemaligen Wasserschiffes, zu dem Wirdum gehörte. Die Poldermühle des Schiffes befand sich auf dem Wirdumermeedenweg, etwa 300 Meter südlich von Damsterdiep. Das Gebiet wird jetzt vom Wasserverband Noorderzijlvest verwaltet.

            

 

Copyright 1993 - 2017 | Centrum voor Groepsaccommodaties

Reservation system by Booking Experts